#29 – Wahre finanzielle Unabhängigkeit

Wer wäre es nicht: Millionär. Nie wieder Geldsorgen, nie wieder arbeiten. Und bei den meisten kommen da wohl eine der folgenden Wege in den Sinn. „Ich melde mich bei ‚Wer wird Millionär‘ an oder gewinne im Lotto.“ Aber würde das wirklich helfen? Was ihr wirklich braucht, um keine Geldsorgen mehr zu haben und welche Wege es gibt, erkläre ich im heutigen Beitrag.

„Hätte ich mehr Geld, dann…“

Wenn das Portmonee immer zu eng ist / pixabay.com

Wer von euch hat diesen Satz schon einmal gesagt? Bestimmt fast alle. Auch ich habe ihn schon dutzende Male ausgesprochen oder gedacht. Mit mehr Geld wäre alles einfacher. Ich könnte mir ein tolles Haus kaufen, nie wieder arbeiten und die tollsten Urlaube haben. Heute weiß ich, dass es nicht reicht, einfach nur mehr Geld zu besitzen. Viel wichtiger ist es, zu wissen, wie man mit Geld umgeht. Finanzielle Bildung ist essentiell um finanzielle Unabhängigkeit zu erlangen. Im Bereich der finanziellen Bildung wird häufig folgendes Beispiel beschrieben:

„Die Menschen ohne finanzielle Bildung wünschen sich Gleichheit. Sie wünschen sich, dass die Reichen ihr Geld an die Armen abgeben. Wir würden alles Geld einsammeln und jedem das Gleiche geben, z.B. 8000€. Schon nach kurzer Zeit würde die gleiche Verteilung herrschen. Die Reichen würden wieder viel Geld besitzen und jene, die wenig bis nichts haben, würden wieder nichts haben.“

Dem stimme ich vollkommen zu. Reiche Menschen sind daher nicht reich, weil sie viel Geld besitzen. Sie sind reich, weil sie wissen, wie sie Geld vermehren, statt es auszugeben. Arme hingegen werden auch mit viel Geld bald wieder arm sein, da sie nur Geld ausgeben können. Sie wissen nichts über Zinsen, Anlagemöglichkeiten oder Sparen.

Ich will Millionär werden

Das Mindset ist das Wichtigste / pixabay.com

So ziemlich jeder träumt davon, eine 1 mit sechs Nullen auf dem konnte zu sehen. Ich weiß nicht, wieso sich gerade diese Zahl zum Sinnbild für reich sein etabliert hat. ich möchte auch Millionär werden, aber mir ist es mittlerweile egal, ob ich eine Million Euro besitze. Ich sehe nämlich einen riesigen Unterschied zwischen dem Millionär und dem Mann/die Frau, die eine Million Euro besitzt.

Hier spiel wieder der Aspekt der finanziellen Bildung und dem Mindset eine große Rolle. Der Millionär weiß, wie er eine Million Euro bekommen kann, egal ob er gerade die Hälfte geschafft hat oder Ein hunderttausend Euro Schulden hat. Der Lottogewinner, der vielleicht zehn Millionen Euro auf dem Konto hat, hat keine Ahnung, wie er bis an sein Lebensende damit leben soll geschweige denn es vermehren soll. Nicht selten sind diese Menschen nach ein paar Jahren wieder genauso vermögend wie vor dem Lottogewinn, mit dem Unterschied, dass sie es nicht schaffen ihren Luxuriösen Lebensstil wieder abzusagen und riesige Kredite aufnehmen, um weiterhin das Luxusauto zu fahren oder die großen Party zu schmeißen.

Jeder kann es schaffen

Egal wo man wohnt und wer man ist, man kann finanziell frei werden / pixabay.com

Genug der Teilung zwischen arm und reich. Auch ohne Lottogewinn kann jeder viel Geld besitzen. Es gibt dazu nur einige Grundregeln, die du beachten musst:

  1. Lege deine Vorurteile über Geld und über reiche Menschen ab
  2. Beschäftige dich mit Geld und rede offen darüber
  3. Erwarte nicht den schnellen Gewinn sondern baue langfristig etwas solides auf

Diese Worte sind so simpel, aber es machen trotzdem 90% aller Menschen nicht. Viele betrachten halt den Lottogewinn als spannender, weil es ein Event ist. Wir Menschen sehnen uns immer nach aufregenden Events. Nicht umsonst ist ein neuer technologischer Durchbruch in den Nachrichten spannender als ein text über Bauer X, der täglich sein Feld pflügt und für unserer Nahrung sorgt. Wir lieben den schnellen Gewinn und spielen Lotto. Dabei sehen wir nur die riesige Zahl des Gewinns und ignorieren die Chance, die sich der Null annähert. Außerdem ist finanzielle Bildung eben genau das, was da steht: Bildung. Die meisten wollen nach der Ausbildung oder dem Studium nichts mehr mit Schule und Lernen zu tun haben. Aber wir müssen ständig wachsen und uns weiterbilden. Und da jeder von Uns mit Geld in Berührung kommt, sollte man sich auch näher und intensiv mit Geld beschäftigen. Man sollte sich mit den Verwendungsmöglichkeiten des Geldes auseinandersetzen und nicht nur den Döner um die Ecke oder die nächste Shoppingtour im Kopf haben.

Wahre finanzielle Unabhängigkeit ist für mich das Verstehen von Geld und das Ausnutzen der Möglichkeiten. Wenn Geld die kontrolliert, wird es auch dein Leben kontrollieren. Nur wenn du es kontrollierst, bist du frei und kannst dir ein Selbstbestimmtes Leben ermöglichen.


Hat dir der Beitrag gefallen? Dann lass es mich wissen. Schreibe einen Kommentar unter diesem Beitrag oder schreibe mir eine E-Mail. Ich freue mich über jede Nachricht. Wir können auch mal ein kostenloses Telefonat führen und über deine Probleme und Sorgen im Alltag oder deinen Beruf sprechen. Willst du keinen Beitrag mehr verpassen? Dann abonniere den Blog weiter unten und du bekommst eine Benachrichtigung, wenn etwas Neues veröffentlicht wird.

Weiterführende Literatur

Bodo Schäfer – Der Weg zur finanziellen Freiheit: Die erste Million


Ein Kommentar zu „#29 – Wahre finanzielle Unabhängigkeit

Gib deinen ab

  1. Ich stimme dir absolut zu. Trotzdem ist es schwierig, finde ich, die Wege zu finden, um Geld zu vermehren. Bzw. die Zeit zu finden, sich richtig damit zu beschäftigen. Ich bin dran – aber tatsächlich noch viel zu wenig. Danke fürs Erinnern mit deinem Beitrag 😉

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: