#19 – Meine Zielliste für 2019

Nachdem ich meine Ziele 2018 vorgestellt habe und einige Tipps zum Thema Zielaufstellung gegeben habe, widme ich mich in diesem Artikel meinen Zielen für das aktuelle Jahr 2019. Ich gehe auf die Herangehensweise meiner Liste ein und erläutere anschließend jedes Ziel. Ich beschreibe kurz, warum ich dieses Ziel aufgestellt habe und wozu es langfristig dienen soll.

Wie ich meine Liste aufgestellt habe

Die meisten meiner Ziele für dieses Jahr habe ich im Laufe des vergangenen Jahres aufgestellt. Oft ist es so, dass mir Punkte einfallen, wenn ich gerade etwas völlig anderes tue, Beim Autofahren oder im Unterricht. Mein Notizbuch oder mein Aufnahmegerät als ständige Begleiter sind ideal, um dann schnell diese Gedanken festzuhalten und sie dann am Abend auf einem Blatt zu sammeln.
Meine Zielliste ist in zwei Teile aufgeteilt. Teil 1 ist ein digitales Dokument, in dem alle Ziele ausführlich stehen. Dort ist eine genaue Beschreibung zu den einzelnen Zielen mit Gründen und zeitlichen Eckpunkten. Die Struktur ist stark an das im letzten Artikel vorgestellte „Smart“-Modell angelehnt, wobei ich nicht für jedes Ziele alle Punkte aufgeführt habe (Manchmal passt dieses Modell nicht 100%-ig auf Ziele). Teil 2 besteht nur aus den Überschriften der einzelnen Ziele. Dieses Papier hänge ich mir irgendwo im Zimmer auf, wo ich es mehrmals täglich sehe und betrachten kann. Durch die Überschrift weiß ich, um welches Ziel es sich handelt und denke automatisch an die Gründe und zeitlichen Vorgaben, die ich mir in Teil 1 aufgeschrieben habe.
Zusätzlich zu den einzelnen Zielen stelle ich mir jedes Jahr ein Motto auf, welches mich insgesamt prägt und allgemein über alle Ziele schwebt. Während letztes Jahr noch „keine Ausreden“ das Jahresmotto war, ist es dieses Jahr „Einfach mal machen“. Dies soll symbolisieren, dass ich komplett neue Dinge ausprobieren will. Ich will meine Komfortzone bewusst verlassen und auch mal Erlebnisse haben, die erst einmal schmerzhaft sind bzw. Überwindung kosten.

Die Ziele

Ich werde nun alle meine Ziele für das Jahr 2019 aufzählen und kurz beschreiben. Folgende Ziele werde ich nicht näher ausführen, da sie letztes Jahr schon drauf standen und in einem vorherigen Beitrag näher erläutert wurden:

– 12 Bücher lesen
– 2 Liter Wasser pro Tag trinken
– täglich Sport machen (10.000 Liegestütze + Sit-Ups, 360 km Rad fahren)

3 Seminare besuchen

Nachdem ich mich letztes Jahr auf Webinare (Seminare im Internet) beschränkt habe, möchte ich nun eher den direkten Kontakt zu Menschen suchen. 3 Seminare sind eine sehr tiefe Zahl, da ich schon 2 fest gebucht habe. Allerdings ist die Zahl auch realistisch durch das Ausbildungsjahr, welches ich derzeit bei der Bundeswehr durchlaufe. Bei den Seminaren beschränke ich mich auf Themen der Persönlichkeitsentwicklung wie Erfolg, Liebe und Freiheit.

Strukturierter Tagesablauf

In den vier Jahren Studium habe ich jegliche Struktur in meinem Tagesablauf verloren. Jeder Tag war gefühlt anders und man hatte auch keine Zwänge. Ich musste mich selbst organisieren, egal ob ich bis um 5 Uhr morgens in München unterwegs war oder morgens um 6 Uhr zur Schießbahn fahren musste. Dieses Chaos wird sich in diesem Jahr wieder ändern. Die bevorstehenden Lehrgänge helfen mir natürlich, jeden Tag gleich aufzustehen. Allerdings werde ich mir zusätzlich noch eine Morgenroutine angewöhnen, also einen Ablauf, der jeden Morgen durchgeführt wird und mich möglichst produktiv in den Tag starten lässt. Zusätzlich plane ich meine Woche spätestens am Sonntag der vorherigen Woche um einen groben Überblick über meine Tätigkeiten und Ziele zu erhalten. Durch diese Struktur bleibt mir viel mehr Zeit für meine Aufgaben und ich bekomme mehr Energie, da mein Körper ganz genau weiß, was er wann zu leisten hat.

Seminare geben

Neben dem Ziel, Seminare zu besuchen, möchte ich auch anfangen, selber Kurse und Seminare zu geben. Seit nun 15 Jahren bin ich als Trainer, Lehrer und Redner in diversen Bereichen eingesetzt gewesen, bisher aber alles nur ehrenamtlich und nebenbei. Nun möchte ich anfangen, dies beruflich aufzubauen und dementsprechend die ersten Erfahrungen sammeln. Neben meinem Einzelcoaching, wo ich gezielt Probleme und Lösungen mit meinen Partnern erarbeite, möchte ich Vorträge und Themen an Gruppen richten. Mögliche Anlaufstellen werden nahe gelegene Institutionen wie Volkshochschulen und andere Einrichtungen sein. Da ich schon immer gerne vor Menschen gesprochen habe und sie begeistern wollte, kann ich mir auch eine Vollzeitbeschäftigung in diesem Bereich vorstellen.

Wohnung suchen bis Dezember

Die Zeit von Hotel Mama und gestellten Wohnung wird nun auch für mich vorbei sein. Nach 8 Jahren Pendeln zwischen Elternhaus und Kaserne wird spätestens ab Januar 2020 die erste Wohnung benötigt. Ich habe die Zeit bisher sehr genossen und konnte das eingesparte Geld gut anderweitig investieren. Allerdings fehlt mir immer mehr mein eigener Bereich, den ich vollkommen persönlich gestalten und beleben kann. Ob es eine Wohngemeinschaft oder doch eine eigene Wohnung wird, kann ich jetzt noch nicht sagen. Ich habe preisliche Vorstellungen und gewisse Ansprüche, sodass ich ein gutes Mittelmaß finden muss.

12.000€ investieren

Eines der Ziele, die für mich mittlerweile keine Anstrengung mehr bedürfen. Meine Sparrate liegt bei über 50% meines Netto-Einkommens und Investitionsmöglichkeiten bieten sich mir auch heute noch. Deshalb ist dieses Ziel mehr ein Statement an mich selbst als wirklich ein herausforderndes Ziel.

52 Blogartikel verfassen

Ich habe am Ende des letzten Jahres sehr gut feststellen können, dass ich eine „Schreibblockade“ hatte. Nicht was die Ideen betrifft (Da bin ich jetzt schon bis 2021 versorgt), sondern was die Motivation am wöchentlichen schreiben angeht. Ich habe es immer wieder vor mir hergeschoben und nur alle zwei Wochen etwas veröffentlicht. Das wird dieses Jahr konsequenter erfolgen. Auch wenn ich vielleicht nicht jede Woche einen neuen Beitrag hochlade, so wird die Gesamtanzahl auf jeden Fall mindestens 52 betragen.

Unternehmen aufbauen

Durch meine Erfahrung, in Start-Ups zu investieren, kamen auch immer mehr Ideen und Selbstansprüche, eigene Projekte aufzubauen. Durch die vielen neuen Kontakte und alte langjährige Freunde habe ich auch genug potenzielle Partner für Unternehmen. Mindestens eines davon wird dieses Jahr besonders in den Fokus geraten. Ich freue mich besonders auf diese spannende Zeit und die Erfahrung, die wir beim Aufbauen dieser Idee sammeln werden.

Buch schreiben

Zu guter letzt ein Projekt, welches wohl den Höhepunkt für das Ende von 2019 darstellen könnte: mein erstes eigenes Buch. Durch das Studium habe ich durch wissenschaftliche Arbeiten vielfach Professoren und Doktoren beim schreiben von Büchern unterstützt. Nun möchte ich ein eigenes Buch schreiben. In erster Linie geht es mir dabei wieder um die Erfahrungen und allgemeinen Aufgaben beim schreiben eines Buches. Allerdings möchte ich mich auch stärker mit dem Thema beschäftigen (es wird von der Angst und dessen Potenzial für uns handeln) und so ein kompaktes Wissen für andere zur Verfügung stellen. Ein Finanzieller Erfolg steht für mich dabei überhaupt nicht im Vordergrund.

Dies war meine Zielliste für das Jahr 2019. Habt ihr euch auch Ziele vorgenommen? Vielleicht habe ich euch ja ein wenig durch meine Punkte inspiriert. Über Kommentare und Kritik freue ich mich wie immer sehr, egal ob hier unter diesem Blog oder persönlich.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: